Hell hell.

Resonator wurde im Jahre 1997 von Anja Kreysing und Kai Niggemann als Klangkunstprojekt gegründet. Am Anfang ihrer Zusammenarbeit standen Klanginstallationen, Stummfilmmusik und audiovisuelle Liveperformances. Sie entwickelten ihren Präsentationsstil zu kompletten Live-Konzerten weiter, ohne die ursprünglichen Konzepte fallen zu lassen. Ihr erstes im Studio produzierte Album „Red Room Diner“ erschien im Jahre 2003, worauf neben vielen anderen Konzerten im Jahre 2006 und 2008 Einladungen zum “Creole-Festival für Weltmusik” in Dortmund folgten.


Kai und Anja treten genau so gerne live auf der Bühne wie an eher ungewöhnlichen Orten auf und haben vielfach für Theater, Tanz und Film gearbeitet.


Ihre Einflüsse reichen von akkordeonbasiertem osteuropäischen Liedgut über den Swing-Musette Jo Privats zu experimenteller Elektronik; von moderner Klassik wie Shostakovich zu dem verschlungenem Techno von Underworld; von Kitsch zu Musique-Concrète...

Ästhetik ohne Grenzen.